Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Kanu-Tour auf der Pilawa (Polen)

Forum Foren Kanutouren Touren Kanu-Tour auf der Pilawa (Polen)

Verschlagwortet: , ,

Dieses Thema enthält 2 Antworten, hat 0 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 6 Jahre, 7 Monaten von  Sockenboss aktualisiert.

3 Antworten anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #859

    Sockenboss
    Super-Administrator

    Idyllisch – aufregende fünftägige Kanu-Tour auf der Pilawa.

    Die Pilawa ist der wunderschöne Fluss, welcher in der Ostpommerschen Seenplatte aus dem herrlichen See Jezioro Pile entspringt. Die Kanustrecke beginnt bei der Stadt Sikory und hat eine länge von 82 km und kann in vier bis fünf Tagen, bei geübten Kanuten auch schneller, hinter sich gebracht werden.Die Pilawa geht bei der Stadt Dobrzyca in die Gwda über, wodurch die Kanu-Tour problemlos verlängert werden kann.

    Kurze Beschreibung der Pilawa-Strecke :
    Die Anreise kann per Auto und per Bahn erfolgen. Nach Übergabe der Kanus und Regelungen der Finanzen kann man auch schon, nur mit dem Nötigsten beladen, in See stechen. Zu Beginn überquert man den ruhigen und von sattem Grün umgebenen See Jezioro Komorze, in deren gleichnamiger Stadt auch die ersten fehlenden Sachen(Lebensmittel) eingekauft werden können. Nach der ersten Umtragestelle gelangt man auf den See J.Rakowo, welcher über einen kleinen, unberührten Seitenarm in den See j. Lubicko und danach in die Seen J. Brody, J. Strzeszyn und J. Kocie übergeht.
    Nach der zweiten Umtragestelle kommt man vom See J. Pile auf den Fluss Pilawa, welcher nach der gemütlichen Seenüberquerung die ersten Anforderungen an den Kanuten stellen, da der Fluss sich durch seine Abwechslung von Stromschnellen und kleinen Hindernissen auszeichnet. Natürlich ergeben sich genügend entspannte Momente, in der man zurückgelehnt der Ruhe und der Natur frönen kann.

    Übernachten kann man zum Einen auf ausgewiesenen Biwakplätzen oder in der unberührten Natur. Dabei ist selbstredend auf absolute Sauberkeit und Umweltschutz zu achten !!! Bei Übernachtungen auf wildem Gelände kann es unter Umständen zu einem Treffen mit polnischen Grundstücksbesitzern kommen, welche aber mit höflicher Freundlichkeit und einer zu verkraftenden Geldpauschale zu besänftigen sind.
    Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in jedem zu durchquerenden Örtchen, dabei ist das individuelle Fahrtempo und die Entfernung der Orte zueinander zu beachten !
    Am Ende der Tour sind die Kanuverleiher rechtzeitig über den Ankunftsort zu informieren, von dem man zum nächstmöglichem Bahnhof gebracht werden kann. Die Durchschnittskosten für An – und Abreise, Kanuverleih, Zeltplatzgebühren, Essen und Trinken für fünf Tage belaufen sich auf ca.170 Euro.

    Dann genießt die Freiheit Polens und erlebt einen unvergesslichen Urlaub !

    Jakob aus Berlin

    #1180

    Constantin
    Super-Administrator

    Polens schönste Kaunutour:

    Ich bin diese Tour im letzten Jahr gefahren und kann sie wirklich schwerstens empfehlen! Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich in Form von "pole namiotowe – Plätzen" für wenig Geld.
    Die Natur ist wie auch in anderen Kanuarenen Polens weitgehend unberührt und intakt.

    Grüße aus Berlin

    #1181

    anonymous
    Mitglied

    hi,

    sind die pilawa im September 2011 gefahren. Sehr schoene Landschaft, ruhige Gewässer. Es gibt ein paar Umtragestellen, die Wege sind aber kurz.

    Wir hatten dann noch Zeit, um auf der Rurzyca zu fahren, ist gleich daneben. kajacki.pl (zum Beispiel) organisiert den Transport (80 Zloty). Der Fluss führt durch einen Nationalpark und ist wunderschoen!

    mfg

    LW

3 Antworten anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.